10.10.2016

10.10.16 - Am Welttag für seelische Gesundheit feiern die Zentren für Psychiatrie BW ihr 20-jähriges Jubiläum sowie die Eröffnung des Klinikneubaus am ZfP Emmendingen

Der Welttag für seelische Gesundheit wird am Montag, 10. Oktober 2016 von den Zentren für Psychiatrie Baden Württemberg in der Festhalle des ZfP Emmendingen gefeiert. Die ZfP blicken dabei auf ihr 20-jähriges Bestehen zurück und eröffnen den nach drei Jahren Bauzeit fertiggestellten Neubau der Klinik für Alterspsychiatrie und –psychotherapie des ZfP Emmendingen.

Der internationale Tag der seelischen Gesundheit, auch Welttag für seelische Gesundheit genannt, findet immer am 10. Oktober statt und wurde 1992 durch die World Federation for Mental Health mit mit Unterstützung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ins Leben gerufen. In diesem Jahr steht er unter dem Motto „Würde im Zusammenhang mit seelischer Gesundheit: Psychologische und psychiatrische Erste Hilfe für alle“. Rund um diesen internationalen Tag findet die „Woche der Seelischen Gesundheit“ statt. Eine Woche lang sind Bürger und Bürgerinnen bundesweit eingeladen, die vielfältigen ambulanten und stationären Angebote der psychiatrischen und psychosozialen Einrichtungen in ihrer Umgebung zu erkunden. Ziel aller Veranstaltungen ist es, über psychische Krankheiten aufzuklären, Hilfs- und Therapieangebote aufzuzeigen und die Diskussion anzuregen. Ob Vorträge, Workshops, Schnupperkurse, Fachtagungen oder Kunstaustellungen – alle Veranstaltungen tragen dazu bei, Berührungsängste abzubauen und vor allem Betroffene sowie deren Angehörige einzubinden.

Dies nimmt die ZfP Gruppe Baden-Württemberg zum Anlass, ihr 20-jähriges Bestehen zu feiern. Mit dem Gesetz zur Errichtung der Zentren für Psychiatrie wurden die damaligen psychiatrischen Landeskrankenhäuser Baden-Württembergs im Jahr 1996 als selbstständige, rechtsfähige Anstalten des öffentlichen Rechts für die Zukunft ausgerichtet. Seit dieser Rechtsformänderung sind 20 Jahre vergangen, in denen sich die Zentren zu modernen Kompetenzzentren mit differenzierter und spezialisierter Diagnostik sowie Therapie entwickelt haben und einen wichtigen Bestandteil der regionalen Versorgungsstrukturen darstellen.

Als einen dieser Meilensteine der psychiatrischen Versorgung im Einzugsgebiet wird im Rahmen dieser Feierlichkeiten der Neubau der Klinik für Alterspsychiatrie und Psychotherapie des ZfP Emmendingen offiziell eingeweiht. Nach drei Jahren Bauzeit wurde das Gebäude im September 2016 bezogen. Auf rund 10.000 qm Netto-Gesamtfläche und drei Etagen erstrecken sich acht alterspsychiatrische Stationseinheiten ergänzt um unmittelbar angrenzende und integrierte Behandlungs- und Vortrags- sowie Ergotherapie- und Physiotherapieräume. Klare Strukturen und Zusammenhänge sind die architektonische Grundidee des Klinikneubaus und bieten nicht nur eine gute Orientierungsmöglichkeit für die rund 120 Patientinnen und Patienten, sondern stellen auch einen funktionalen inneren Zusammenhang für das Pflege- und Arztpersonal dar.

Unter den geladenen Gästen sind unter anderem Herr Manfred Lucha MdL, Minister für Soziales und Integration Baden-Württemberg, Herr Stefan Schlatterer, Oberbürgermeister der Stadt Emmendingen, Frau Nadja Mussa, Fachbereichsleiterin Krankenhausversorgung der AOK Südlicher Oberrhein, Frau Ministerialdirigentin Dr. Monika Vierheilig, Aussichtsratsvorsitzende der Zentren, Frau Rose-Losert, Herr Eichhorst und Herr Dr. Grupp, Geschäftsführer/in der Zentren für Psychiatrie Baden-Württemberg, sowie zahlreiche Mitarbeiter und Kooperationspartner.

Die Erstausgabe des Geschäftsberichts 2016 der Zentren für Psychiatrie Baden-Württemberg erfolgt im Rahmen der Feierlichkeit.